„Was ist (m)ein T-Shirt wert?“

„Was ist (m)ein T-Shirt wert?“ – Lernwerkstatt der Klasse 7c

Jeder von uns hat sie in mehr oder weniger großer Anzahl im Kleiderschrank und trägt sie je nach Stimmung und Situation in unterschiedlichen „Styles“ mehrfach in der Woche: T-Shirts. Aber wer hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche unglaublichen Entfernungen T-Shirts vom Anbau der Baumwolle, über die Produktion in armen Entwicklungsländern, bis zu unseren Verkaufstischen zurückgelegt haben? Wer hat sich schon einmal gefragt, warum diese beliebten Kleidungsstücke bei uns so billig zu haben sind?

Im Rahmen der UNESCO-Weltdekade „Nachhaltigkeit lernen“ beschäftigte sich die Klasse 7c mit diesen und noch weiteren Fragen in einer projektorientierten Lernwerkstatt, die am 14.12.1012 in der „Orangerie“ im Günthersburgpark durchgeführt wurde.

An insgesamt acht Lernstationen waren die SchülerInnen gefordert, sich in Kleingruppen mit den Hintergründen der T-Shirt-Produktion, z.B. in indischen „Sweat-Shops“, Kinderarbeit in armen Entwicklungsländern, umweltzerstörendem Wasserverbrauch in den Baumwoll-Anbaugebieten usw. bis hin zu dem Problem des Altkleider-Recycling hier bei uns auseinanderzusetzen. Bei der Abschlussbesprechung konnte man feststellen, dass es bezüglich des Erkennens der globalen Zusammenhänge am Beispiel T-Shirt im Laufe des Vormittags nicht wenige Aha-Erlebnisse bei den SchülerInnen gegeben hatte – was nicht zuletzt der ausgezeichneten schülergerechten Gestaltung der zentralen Fragestellungen an den Lernstationen zu verdanken war.

Hans-Werner Völker